· 

Menschliche Rückentwicklung durch vermeintlichen Fortschritt

Vieles was uns als Fortschritt verkauft wird oder bereits vor Jahren als solcher angepriesen und seither in unser Leben integriert wurde, zeigt nun leider fatale Folgen auf. Die einen erkannten es schon früh, andere leider erst jetzt nach Jahren, da die Auswirkungen nun deutlich sichtbar geworden sind. Wiederum andere sind immer noch blind, was dies betrifft oder wollen es einfach nicht sehen. Über die meisten solcher Folgen wird auch eher selten in den Medien berichtet (ausser man benutzt sie als Marketingsstrategie für Politik und Wirtschaft um gewisse Ziele zu erreichen).  Es geht lange nicht mehr um das Wohl des Menschen als Individuum, auch wenn es uns immer wieder so vermittelt wird. Unsere Menschenrechte werden in vielerlei Hinsicht missachtet und Gesetze werden und wurden eingeführt, die lediglich der Wirt-schaft dienen (Biologische Definition von Wirt: Lebewesen, das (art-) fremde Organismen mit Ressourcen versorgt. Zieht der Wirt daraus einen Vorteil, nennt man eine solche Beziehung Symbiose, andernfalls handelt es sich um Parasitismus. Könnte man mal mit unserem System vergleichen...) aber nicht unserer Freiheit, Sicherheit und Gesundheit. 

 

Das hat jedoch auch etwas Positives. Die Menschen beginnen immer mehr aufzuwachen und sich dieser Tatsachen bewusst zu werden. Vermutlich braucht der Mensch (jedenfalls im Moment noch)  Hindernisse, Katastrophen und dergleichen um etwas zu bewegen. Vereinzelt sind aber zum Glück auch Menschen, die eine positive Veränderung in eine menschlichere Zukunft wollen, in den einzelnen Systemen verankert. Es liegt nun an uns, wem wir weiterhin unser Vertrauen schenken. Mit der Verbindung von Herz und Verstand gelingt es uns hoffentlich in Zukunft besser Wahrheit von Lügen zu unterscheiden und einen Weg einzuschlagen, der weder unserer menschlichen Natur noch allen anderen Lebewesen schadet.

 

Eine tragische Folge dieser "fortschrittlichen" Veränderungen ist, dass sich die menschlichen Fähigkeiten auf allen Ebenen immer mehr zurückentwickeln.

Dies muss jedoch nicht weiter so geschehen. Wir können es jederzeit ändern, wenn wir uns bewusst darüber werden und wieder beginnen uns selber, unsere Mitmenschen und die Natur zu lieben, achten und unterstützen. 

 

Wie jedoch kommt es zu dieser geistigen, körperlichen und emotionalen Rückentwicklung?

 

Wenn unsere Denkarbeiten durch Computer ersetzt werden,... unsere Lebensmittel keine lebenserhaltende Mittel mehr sind,... unsere Körper von natürlichen Bewegungsabläufen abgehalten werden,... wir uns lieber mit Maschinen beschäftigen als mit unserem Gegenüber,... unsere Sinne einerseits ständig überreizt, andererseits nicht mehr zur bewussten Wahrnehmung gebraucht und angeregt werden,... wir ständig von unserer Gefühlswelt abgelenkt sind und Angst haben zu fühlen, weil wir nicht mehr damit umgehen können,... wir lieber matriellem Reichtum hinterherjagen als uns mit unseren Kindern und uns selber zu beschäftigen.... dann läuft etwas in die falsche Richtung - nämlich ziemlich rapide rückwärts bergab.

 

Wir Menschen sind seit noch nicht allzu vielen Jahren dabei uns selber zurück zu entwickeln und wenn es so weitergeht vielleicht sogar zu eliminieren. Dies entspricht nicht den evolutionären Gesetzen der Natur. Würden wir, als Teil der Natur uns dementsprechend verhalten, dann würden wir weder unsere Menschlichkeit aufs Spiel setzen noch unseren wunderbaren Planeten zerstören. Wir würden unsere Fähigkeiten weiterentwickeln, darauf aufbauen und zu einem stets höheren Bewusstsein gelangen. Wir wären zu Dingen fähig, die herzlose Maschinen niemals bewerkstelligen können... und noch viel wichtiger: wir könnten uns befreien von Systemen, die nicht mehr unserer Zeit entsprechen und uns krank und abhängig erhalten.

Stattdessen aber verwahrlosen wir... und das Schlimme ist, dass so viele sich dessen immer noch nicht bewusst sind. Dabei ist es so einfach und eindeutig: Was nicht genutzt, gebraucht und trainiert wird, das verkümmert. Da braucht man keine Biologie zu studieren um dies zu verstehen... und trotzdem rennen wir weiter ins Unglück und übernehmen keine Verantwortung für das was wir tun und das was wir eben genau nicht tun.

 

Wir sind und brauchen die Natur. Je weiter wir uns von allem natürlichen entfernen, desto destruktiver wirkt sich unser Verhalten aus.

 

Bis vor wenigen Jahren nahm die Intelligenz der Menschen von Dekade zu Dekade zu. Man sprach vom sogenannten „Flynn-Effekt“. Seit ein paar Jahren stellen Forscher eine umgekehrte Entwicklung fest. Eine Genveränderung schliessen die Wissenschaftler aus. Die Ursache muss also an äusseren Einflüssen liegen.

Seit gut 20 Jahren nimmt der IQ der Menschen in den Industrienationen stetig ab.

Gründe:

  • Veränderte Mediennutzung: Der Mensch lässt lieber den Computer für sich denken und arbeiten. Durch den exzessiven Gebrauch des Smartphones, Computer etc. verliert der Mensch Zeit für wichtige andere Erfahrungen. Es werden nur immer die selben Hirnareale aktiviert und trainiert, weniger Vernetzungen finden statt... 
  • Studien zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen exzessivem Smartphonegebrauch und niedriger Intelligenz gibt.
  • Die Menschen verlernen echte Unterhaltungen zu führen. Konversationen können angenehm und auch unangenehm sein. Da diese immer mehr vermieden werden, wird auch der Umgang mit negativen Gefühlen unterdrückt und die emotionale, wie auch die soziale Intelligenz beeinträchtigt.
  • Verschiedene Einflüsse aus der Umwelt wie Umwelthormone (giftige, organische Chlorverbindungen, brandhemmende Substanzen, Pestizide etc.) aus Medikamenten, Kosmetika, Plastikprodukten, Putzmittel, Kleidung, Farbe, Klebstoffen, elektromagnetische Strahlung... greifen auf die hormonellen Abläufe im Körper ein. Diese betreffen auch unsere kognitiven Fähigkeiten.
  •  Ernährung mit ungesundem Fastfood statt nährstoffreicher Hirnnahrung. Zudem haben Gemüse und  Früchte bei weitem nicht mehr den Vitalstoffgehalt wie früher.
  • Bildungssysteme, welche die Entwicklung eigenständiger Denkprozesse und Kreativität unterdrücken.

Unser moderner Lebensstil hat leider vielerlei negative Auswirkungen auf unseren Körper.

Der Mensch ist ein wahres Wunderwerk der Natur und wurde so erschaffen, dass er mit Hilfe seines Organismus, Geistes und der Psyche selbstregulierend wirkt. Doch da wir überall mit unnatürlichen Mitteln hereinpfuschen, stören und schwächen wir unsere natürlichen Vorgänge.

Die Entwicklung und Ausreifung des Immunsystems wird beispielsweise bereits in der frühen Kindheit durch Impfungen und Antibiotika gestört und unterdrückt. (Natürlich gibt es auch Gefahrensituationen und andere Umstände, in denen man vielleicht zu solchen Mitteln greifen muss. Doch sollten sie nicht die Regel sein.). Auch künstliche Geburten und ein Verzicht darauf das Kind zu stillen, kann eine Schwächung begünstigen.

Dies alles führt zur allgemeinen Abwehrschwäche und zahlreichen Fehlregulierungen wie z.B. Allergien und Autoimmunerkrankungen.

Verrückt: Wir setzen unsere eigenen Systeme Schachmatt um dann künstlich auf Krankheiten, die natürlich bekämpft werden könnten, einzuwirken. Somit machen wir uns von diesen unnatürlichen Mitteln abhängig und verlieren unsere Selbstheilungskräfte und damit auch unsere Freiheit und Selbstverantwortung.

Der heutige Mensch ist durch sein Miss- und Unverständnis vieler natürlichen Vorgänge und Gesetzmässigkeiten ständig im Kampf gegen die Natur und gegen sich selbst, anstatt in innerem und äusserem Frieden zu leben.

So werden z. B. die "bösen" Bakterien und Viren, die sowohl Teil unseres Organismus und auch unserer Umwelt sind, deren unterstützenden Aufgaben wir noch lange nicht alle erkannt haben und die durch uns Menschen selber immer wieder aus dem natürlichen Gleichgewicht geraten, für alles Unheilvolle verantwortlich gemacht.  Die Ursache einer Erkrankung wurde über Jahre hauptsächlich solch äusseren Faktoren zugeschrieben, um sie dann durch chemische Mittel zu bekämpfen. Dieses Denken kam/kommt der Pharma-Industrie ganz schön zu Gute.

Dass jedoch alles was von der Natur aus geschieht einen Sinn hat, wurde nicht erkannt. So wurde z.B. jahrelang ignoriert, dass unser Körper über (Krankheits-) Symptome zu uns spricht. Er schützt uns so vor Gefahren, vor falschen Gewohnheiten, vor Stress etc... und hilft uns zu wachsen, stärker zu werden und uns zu entwickeln. 

Es ist Zeit umzudenken und vor allem die Denkperspektive zu erweitern.

 

Mit jeder Erkrankung, die man als kleines Kind durchmacht, wird unser Immunsystem trainiert und gestärkt. Darum sind Kinder in der Regel auch öfter krank als wir Erwachsenen. (Die Kinder-) Krankheiten haben aber auch Einfluss auf die geistige und emotionale Entwicklung des Kindes.

Da wir unsere natürlichen Vorgänge ständig unterdrücken und somit unsere eigenen Fähigkeiten verlieren, geraten wir immer mehr in die Fremdbestimmung. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Kinder und Erwachsene abhängig von Medikamenten sind bzw. gehalten werden. Natürlich ist es schwierig etwas zu heilen, das bereits kaputt ist. Doch sollten wir uns vielleicht öfers die Fragen stellen: Wie ist es dazu gekommen? Was hätte man verändern können, damit es nicht so gekommen wäre? ...und ist es wirklich das Kind / der Erwachsene Mensch der krank ist, oder liegt die Ursache des Leidens auch ein Stück weit an unseren gesellschaftlichen Systemen und Glaubenskonstrukten?

 

Durch Gesetze und undemokratisch eingeführte Bestimmungen, die nicht unserem Wohl dienen und mit denen  Zwangsvergiftungen und -Bestrahlungen Pflicht geworden sind, werden nun aber auch noch die, die sich dessen bewusst sind zur Abhängigkeit und Abgabe ihrer Selbstverantwortung und schlussendlich zur Schwächung körperlicher und auch geistiger Funktionen gezwungen.

Bitte denkt mal darüber nach was gerade geschieht auf dieser Welt. Wollen wir das wirklich?!!

Was heute die Masern sind, wird vielleicht schon bald der Schnupfen sein, wenn wir so weitermachen. Da freut sich dann die Pharmaindustrie!! 

 

Unsere Darmflora z.B. hat einen sehr grossen Einfluss auf unsere Gesundheit und auf unser Leben. Sie beeinflusst den Stoffwechsel und das Immunsystem. Anstatt unsere Bakterien ständig zu bekämpfen und stets einen inneren Krieg zu führen, so sollten wir dankbar für ihr Dasein sein und für ein gesundes und ausgeglichenes Milieu sorgen. Diese kleinen Lebewesen ermöglichen unser Leben. Würden wir nicht ständig das natürliche Gleichgewicht dieser Bakterienkulturen stören, dann bräuchten wir auch nichts zu bekämpfen.

Doch Giftstoffe, Medikamenteneinnahme, übertriebene Hygiene, der Verzehr von pflanzlichen Nahrungsmittel, die nicht auf natürliche Weise gedeihen konnten und auch künstlich erzeugte sowie künstlich verarbeitete Nahrungsmittel, verändern unsere Darmflora total.

Hast du gewusst, dass diese Bakterien sogar einen Einfluss auf dein Denken haben? Darüber wird momentan viel geforscht und ich werde dann bald mal ausführlicher über dieses Thema schreiben.

 

Durch Kosmetika, Seifen, Shampoos, übertriebene Hygiene, Sonnencremes etc. verändern wir auch unsere Hautflora. Zudem gelangen diese Giftstoffe, mit denen wir täglich in Kontakt geraten innert weniger Sekunden in unser Blut, welches vergiftet, ebenfalls beeinträchtigt und verändert wird. Das Blut gelangt dann zu all unseren Organen und Organsystemen und beeinträchtigt auch diese...

 

Der Menschliche Organismus braucht Nahrung um aufrechterhalten zu bleiben und zu funktionieren. Wenn wir Nahrung zu uns nehmen, die nicht über die nötigen Bausteine und Vitalstoffe für unseren Körper verfügt, dann greift der Organismus auf Körpereigene Stoffe zurück. Wir bauen uns dann also selber materiell ab.

 

In unseren Berufen und auch in der Freizeit bewegen wir uns ausserdem sehr einseitig und unnatürlich. Dadurch belasten wir unseren gesamten Bewegungsapparat und trainieren unsere Muskulatur nur stellenweise. Es entstehen Fehlhaltungen, Verspannungen, Gelenkprobleme... etc.

Und wenn wir uns gar nicht mehr bewegen und nur noch vor dem Fernseher, Computer und Smartphone verweilen, dann baut sich die Muskulatur von Zeit zu Zeit vermehrt zurück und unser ganzer Bewegungsapparat wird unbelastbar. Wir brauchen Widerstand und Training um unsere Belastbarkeit und Widerstandsfähigkeit zu erhalten und zu stärken.

Fehlen uns wichtige Mineralstoffe, kommt es zudem zur Übersäuerung des Körpers und dies begünstigt wiederum den körperlichen Abbau und somit vielerlei degenerative aber auch entzündliche Erkrankungen.

 

Dieser Text könnte wohl noch unermesslich erweitert werden. Weitere Veränderungen in den nächsten Jahren werden sich zeigen. Dass auch elektromagnetische Strahlung erheblich auf alle Organismen einwirkt, wüssten wir eigentlich bereits jetzt... doch auch dies werden leider viele erst dann glauben, wenn die Folgen deutlich sichtbar sind.

Der Mensch ist ja in der Regel zu beschäftigt, um sich damit zu befassen und auch oft nicht mehr fähig Zusammenhänge zu erkennen. Das wurde ihm erfolgreich abtrainiert. Zudem möchte er nicht mit "Negativem" konfrontiert werden, weil er nicht gelernt hat konstruktiv damit umzugehen...

Das Unterbewusstsein des Menschen ist zudem träge. Wir sind Gewohnheitstiere und treten nur ungerne aus unserer Konfortzone. Da braucht es schon einiges, bis wir uns bewegen... und genau das bekommen wir jetzt geliefert... 

 

Tiere die frei in der Natur leben, spüren was gesund und was giftig ist. Wir Menschen leider nicht mehr, obwohl wir es einst unterscheiden konnten.

Und doch reagieren einige Menschen noch mit ihren feinen Antennen auf all diese negativen Einwirkungen. Es sind oft Menschen, deren Wahrnehmung etwas ausgeprägter ist. Leider werden sie aber von unserer Gesellschaft nicht ernst genommen. 

 

Wir hochsensiblen Menschen sind nicht krank nur weil wir Gefahren und Gifte wahrnehmen und unser Körper uns zeigt, was ihm nicht gut tut. Ich selber bin sehr dankbar, dass mein Körper fähig ist, so intensiv zu fühlen und dass er erkennt, was ihm schadet. So kann ich rechtzeitig darauf reagieren und meine Ressourcen stärken. 

 

Menschen die denken, sie reagieren nicht auf all die künstlichen Einflüsse, weil sie es nicht spüren, die irren sich gewaltig. Deren Spätfolgen sind in der Regel eher grösser und manchmal auch irreversibel. Es würde sich also für jeden lohnen, den Menschen mehr zu glauben, die eine ausgeprägtere Wahrnehmung haben. 

 

Doch ich schreibe dies nicht um Angst zu verbreiten oder jemanden zu verurteilen. Ich wünsche mir nur so sehr, dass sich die Menschen wieder bewusst werden, dass sie schöpferische, naturverbundene Wesen sind, die so erschaffen wurden, dass sie von Natur aus alles haben bzw. hatten, was sie wirklich brauchen um ein glückliches, gesundes Leben zu führen. Es muss nur wieder erkannt, trainiert und teilweise weiterentwickelt werden. Wenn jeder für sich aus dieser unmenschlichen und künstlich erschaffenen Abhängigkeit tritt und wieder in die Selbstverantwortung und Liebe kommt, braucht er so einiges nicht mehr, das ihm angedreht und als notwendig verkauft wird. Dies würde unserer Umwelt und unserem Wohle sehr zu Gute kommen.

 

 

Doch was kann ich tun um diesem körperlich, geistigen und emotionalen Rückschritt entgegenzuwirken:

 

  • Ernähre dich abwechslungsreich und vielseitig. Verzichte auf Fertigprodukte und Fastfood. Esse frisch, natürlich, regional und saisonal. So kommst du zu den Nährstoffen, die dein Hirn braucht.
  • Unterstütze und kaufe Bioprodukte. Nicht nur bei der Ernährung auch bei Putzmittel, Kosmetika, Kleidung, Tampons... Wir unterschätzen, was wir alles über die Haut und Luft aufnehmen. Wenn dies alle tun würden, gäbe es keine anderen mehr und auch keine preislichen Unterschiede. Überlege dir, was du dir selbst, was dir die Menschheit, die Natur und unser Planet Wert ist. Eigentlich sollte Bio (Leben) selbstverständlich und nicht die Ausnahme sein. Alles andere sollte extra deklariert werden.
  • Verzichte möglichst auf Plastik (auch Mikroplastik ). Kaufe möglichst viel unverpackt ein und greife vor allem auf natürliche Mittel zurück.
  • Gestalte deinen Alltag abwechslungsreich. Verzichte vermehrt auf TV, Smartphone, Computer, Tablett etc. Treffe dafür Freunde, kommuniziere, sei kreativ, geh in die Natur, mache Sport, spiele, lache, singe, lese...benutze deine Sinne, dein Hirn und deinen Körper auf möglichst vielfältige und freudvolle Weise.
  • Lass deine Kinder möglichst oft spielen. Sie sollen Sinneserfahrungen machen können, kreativ sein, fantasieren dürfen, sich körperlich ausleben, ihre Gefühle ausdrücken, sich auch mal langweilen etc...einfach Kind sein!!! Organisiert darum nicht die ganze Freizeit der Kinder mit Förderprogrammen und sonstigen Aktivitäten durch. Das Kind soll sich auch spielend selbst erfahren dürfen.
  • Beschäftige dich mit dir selber. Übe dich in Achtsamkeit, meditiere, geh in die Natur, reflektiere dein Verhalten und deine Gefühle. Stell dich deinen Ängsten und Schattenanteilen. Transformiere und heile. Mach dir bewusst, was dich steuert und kontrolliert. Höre auf deine Intuition und folge deinem Herzen.
  • Übe deine Kreativität (und damit meine ich nicht etwas nach Vorlage zu basteln, kochen, musizieren, etc. sondern selber Ideen zu entwickeln und kreativ zu denken)
  • Geh zwischendurch immer wieder in die Stille und schalte auch mal Musik und alle Lärmquellen ab. Das Hirn braucht dies zur Regeneration und Entwicklung. Unsere Umwelt ist zu laut geworden. Zu viel Lärm schadet dem Hirn und erzeugt viel Stress, der uns wiederum schwächt.
  • Informiere dich genau, bevor du dein Einverständnis für etwas gibst, das sich gegen dein Leben und das Leben allgemein richten könnte.
  • Verbinde dein Herz mit deinem Verstand und werde zum eigenen Schöpfer deines Lebens
  • Lerne dich selbst und deine Fähigkeiten kennen. Du hast alles was du brauchst in dir... höre auf ständig im Aussen zu suchen, denn dein Glück findest du nur IN DIR
  •  Liebe dich selbst und du wirst aufhören destruktiv auf dich und deine Umwelt einzuwirken
  • Sei du selbst und nicht das, was andere von dir erwarten

Meiner Meinung nach, sollten die Menschen erst einmal dringend wieder Empathie, einen friedvollen Umgang mit sich selbst, ihren Mitmenschen und der Natur, gegenseitigen Respekt, Rücksichtsnahme, Genügsamkeit, Demut, (Selbst-)Liebe, sowie kreatives und eigenständiges Denken entwickeln, bevor sie weitere Maschinen, Chemikalien und sonstige tödliche Techniken und Mittel erschaffen und unethische Experimente durchführen.

Erkenntnisse über unsere Körper, unsere Nahrung, unsere geistigen Fähigkeiten und unsere Wahrnehmung sollten wir bereits an unsere Kinder weitergeben, anstatt sie mit vielerlei unbrauchbarem Wissen zu belasten.

Dies nenne ich dann einen gelungenen Fortschritt in eine gute Richtung. Denn wie wir es nun mehrmals bewiesen haben, sind wir noch nicht in der Lage mit unserer Technik und allen anderen sogenannten "fortschrittlichen" Mitteln konstruktiv umzugehen. 

 

Ich danke all denjenigen Menschen, denen nicht einfach alles egal ist und die den Mut haben sich für ihre Menschenrechte und die Umwelt  zu engagieren. Genauso danke ich allen unter uns, die sich noch menschlich verhalten und ihre Liebe und Weisheit in die Welt tragen.

 

Doris

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0